351_43592_108512_xxl Verlag: Heyne

 

Seiten: 432

ISBN: 978-3-453-43592-6

Preis: 8,99 Euro

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Bis dass der Tod uns scheidet

Grausame Morde erschüttern München. Die Opfer: Männer, die ihre Frauen terrorisiert und gequält haben. Als Saras Schwester unter Mordverdacht gerät, beginnt ein erbarmungsloser Wettlauf mit der Zeit. Kann Sara die Unschuld ihrer Schwester beweisen, bevor der Täter seinen teuflischen Plan vollendet? Und welche Rolle spielt die Selbsthilfegruppe Frauenwehr und deren geheimnisvolle Leiterin Valeska? Zu spät bemerkt Sara, dass auch sie längst ins Visier des Mörders geraten ist…

 

 

 

Meine Meinung:

Ich habe das Buch relativ schnell durchgelesen, es war schön locker und realistisch geschrieben. Am Anfang war es für mich etwas verwirrend, ich habe mich aber ziemlich schnell in die Geschichte hineingefunden. Die Story war spannend und mitreißend, wenn auch nicht sonderlich anspruchsvoll. Ich habe vieles vorausgesehen und die Tätersuche war nicht wirklich außergewöhnlich, dennoch wollte man schnell weiterlesen und wissen wie genau es nun ausgeht. Der Thriller ist unblutig und auch für schwache Nerven gut zu lesen ohne das Buch mal weglesen zu müssen. Die Charaktere in diesem Buch waren nett, aber leider etwas blass, ich habe zu keinem wirklich Sypathie oder so aufgebaut. Fazit: Ein realistisch und nachvollziehbar geschriebener Thriller ohne große Wendungen, der sich mit einem brisanten Thema beschäftigt. Für mich ein schönes Buch was ich weiterempfehlen kann.

 

 

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag.

Advertisements