Strobel_Sarg_HK_fin.indd Verlag: Fischer

 

Seiten: 384

ISBN: 978-3-596-19102-4

Preis: 9,99

 

Kurzbeschreibung:

»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …

 

 

Meine Meinung:

Endlich hab ichs geschafft das Buch zu lesen, stand schon eine Weile auf meiner Liste und ich bin nicht enttäuscht worden. Auch wenn ich die Charaktere allesamt nicht symathisch fand, auch Eva nicht, so war es trotzdem ein tolles, interessantes Lesevergnügen. Das Buch war von anfang an spannend, unblutig und gruselig. Ich war sofort in der Geschichte drin und musste wissen wie es weitergeht. Ich hatte auch schnell einen verdacht, dann den nächsten usw. man verdächtigt irgendwie keinen und jeden. Ich habe dann ab der hälfte des buches in die richtige Richtung gedacht, aber dieses ausmaß wie letztendlich alles war hätte ich niemals vermutet. Ich war an einigen Stellen echt geschockt und bei der Aufklärung bekommt man echt Gänsehaut und alle Fragen werden einem beantwortet. Absolute Leseempfehlung!!!!

 

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag.

 

Advertisements