978-3-426-21361-2.jpg.30573324 Verlag: Knaur

Seiten: 400

ISBN: 978-3-426-21361-2

Preis: 14,99

 

Kurzbeschreibung:

TOTENSONNTAG erzählt Kommissar Wallners allerersten Fall: Im Herbst 1992 ist Clemens Wallner frischgebackener Kriminalkommissar. Bei einem Besäufnis auf einer Berghütte am Tegernsee, zu dem Kreuthner ihn mitgenommen hatte, geraten Wallner und Kreuthner in eine Geiselnahme. Vom Geiselnehmer erfährt Wallner von einer dramatischen Geschichte, die sich in den letzten Tagen des zweiten Weltkriegs ereignet hat und die Kreuthner alias »Leichen-Leo« den Hinweis zur Entdeckung seiner ersten Toten liefert. Es handelt sich um ein Skelett in einem edelsteinbesetzten Sarg mit einer Kugel im Schädel …

 

Meine Meinung:

Herrlich. Ein paar Seiten gelesen und sofort habe ich mich “heimisch” gefühlt und die anderen Bücher des Autors waren wieder in meinem Kopf. Eigentlich wollte ich das Buch nicht so schnell lesen weil mich Geschichten die im Krieg oder teilweise im Krieg spielen  gar nich interessieren, aber die Aussicht wieder etwas über die “alten” Charaktere und vor allem Opa Manfred zu lesen, hat mich dann doch umgestimmt und ich bin nicht enttäuscht worden. Ein flüssiges Lesevergnügen von Anfang an, indem man einmal von den Geschehnissen um 1945 und einmal im “heute” 1992 liest. Beides wirklich interessant und man kommt ohne große Anstrengungen im Geschehen mit. Die Story ist spannend, logisch und gleichzeitig ist stellenweise so viel Humor mit dabei (wie in den anderen Teilen auch) das ich manchmal nicht mehr aufhören konnte zu lachen. Opa Manfred hat mich auch nicht enttäuscht, war cool mal was von ihm zu lesen Oma noch bei ihm war, in den anderen Teilen ist sie ja schon weg. Das ganze Buch ist schlüssig und durch immer neue Vorkomnisse wird der Spannungsbogen auch wirklich bis ganz zum Ende gehalten. Am Ende hatte ich sogar n kleines Tränchen im Auge. Ein super Buch würd mich total über weitere freuen!!!

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag.

Advertisements