243_37640_112286_xl Verlag: Blanvalet

 

Seiten: 624

ISBN: 978-3-442-37640-7

Preis: 9,99 Euro

 

Klappentext:

Stanbury – ein kleines Dorf im Westen Yorkshires. Eine eigenwillige, aber romantische Landschaft, die einst die Heimat der Brontë-Schwestern war. Und der Ort, an dem drei eng befreundete deutsche Ehepaare seit Jahren ihre Ferien verbringen. Doch die Harmonie trügt. Eines Tages wird das idyllische Anwesen Stanbury House zum Schauplatz eines furchtbaren Verbrechens. Ein Verbrechen, das ein jahrelanges Schweigen beendet. Und das die Überlebenden mit ihrer ganz persönlichen Wahrheit konfrontiert …

 

Meine Meinung:

Wieder ein typischer Charlotte Link Roman. Fesselnd von Anfang an mit reichlich Spannung und Verwirrungen. Gleich zu Anfang lernt man die ganzen Protagonisten kennen und obwohl es relativ viele sind diesmal, hatte ich keine Probleme alles auseinanderzuhalten was ja manchmal am Anfang nicht ganz so einfach ist. Jeder hat so seine Eigenarten und ist auf seine Weise interessant und schnell merkt man das die ganze Beziehnung unter den ganzen Freunden nur Lug und Trug ist und bald passieren die Morde. Die Autorin hat es hier echt gut geschafft den Verdacht des Täters in immer wieder neue und andere Richtungen zu lenken obwohl ich sagen muss wenn man viele Link Bücher im vorraus gelesen hat erkennt man die Fäden nach denen sich die Autorin ihren Täter aussucht und weiss halt ziemlich schnell wer es ist, so war es bei mir hier wieder hat mich aber null gestört denn der Plot ist verdammt spannend und ich habe über jede einzelne Person echt gerne gelesen. Immer wieder kamen neue erschreckende Dinge ans Tageslicht mit denen ich nicht gerechnet hätte. Besonders toll fand ich hier Jessica und Philip, die beiden habs mir irgendwie angetan und ich habe am Ende so sehr mit Jessica mitgezittert und konnte mich dann über ein schönes, bisschen trauriges Ende freuen.

 

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag.

Advertisements