274766_big Verlag: dotbooks

Seiten: 375

ISBN: eBook 978-3-95520-682-6

 

Klappentext

Ein grauenhafter Fund schockiert die kleine Stadt in Westfalen: Vor einem Kaufhaus wird in einem Kinderwagen die Leiche eines Säuglings entdeckt – zurechtgemacht wie eine Puppe. Wer ist zu einem solchen Verbrechen fähig? Kommissar Rohleff beginnt zu ermitteln: Woher kommt das tote Baby, wer sind die Eltern? Hinweise lassen vermuten, dass es sich bei dem Täter um eine Frau handelt. Doch bevor Rohleff mehr herausfinden kann, wird ein sechs Monate alter Junge entführt – das nächste Opfer der Puppenmacherin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

 

 

Meine Meinung:

Hier war leider nur der Anfang vielversprechend. Ein totes, präpariertes Baby wird gefunden und die Ermittlungen nehmen ihren lauf. Bald verschwindet wieder ein Baby. Es gib wirklich flüssig und vielversprechend los, auch die verschiedenen einzelnen Protagonisten waren für mich Anfangs interessant. Dann wurden die Ermittlungen aber immer komischer, alles an den Haaren herbeigezogen, so wie hier beschrieben würde einfach kein Team der Welt ermitteln, die ganzen Fehler fallen selbst Laien oder Kindern auf denke ich. Dann haben sich auch noch die Protagonisten in seltsame Richtungen in ihren ganzen Nebengeschichten entwickelt. Auch hier war dann irgendwann nichts mehr nachvollziehbar, besonders in Bezug auf Rohloff. Wie dann letztendlich die Hinweise zur Lösung zusammengekommen sind war sehr fragwürdig und fantasievoll. Ich habe dann auf ein tolles Ende mit vielleicht noch ner Überraschung gehofft, aber weit gefehlt. Das Ende kan so aprupt, das es mit einem kurzen dreizeiligen Absatz abgetan wurde. Echt schade.

 

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag.

Advertisements