243_37004_79968_xl Verlag: blanvalet

 

Seiten: 384

ISBN: 978-3-442-37004-7

Preis: 8,95 Euro

 

Klappentext:

Wer tot sein will, muss leiden …
… und manchmal ist der Tod ein Geschenk!

Zehn Tage war Detective Archie Sheridan in der Gewalt der Serienmörderin Gretchen Lowell. Zwei Jahre hat es gedauert, bis er sich von den Qualen seiner Gefangenschaft erholt hat. Doch frei ist er noch lange nicht. Regelmäßig muss er Gretchen im Gefängnis besuchen – auch an dem Tag, als er den Auftrag erhält einen Mädchenmörder in Portland, Oregon zu fassen. Sofort beginnt Gretchen ein neues Todesspiel zwischen Wahnsinn und Überleben …

 

Meine Meinung:

Ich habe die Gretchen Reihe schon eine Weile bei mir rumstehen, habe mich aber nie wirklich überwinden können mal mit dem lesen anzufangen, weil der Klappentext bei “Furie” mich nicht so wirklich angesprochen hat. Wie kann man sich täuschen. Die gesamte Geschichte war Spannung pur. Archie ist aus der Gewalt von Serienkillerin Gretchen entkommen, 2 Jahre sind vergangen und durch einen neuen Fall beschließt er, wieder mit der Arbeit zu beginnen. Aber seine Sucht nach Tabletten und irgendwie auch nach Gretchen lässt ihn nicht los. Noch dazu lässt er eine Journalistin sich wärend des neues Falles begleiten und der neue Mörder kennt keine Gnade. Ein Mädchen nach dem anderen wird tot aufgefunden. Ebenfalls mit im Spiel ist wieder Gretchen und sogar auf mich hat sie irgendwo Faszination ausgeübt. Das ganze Buch wird von einer unglaublichen Spannung begleitet, aufhören zu lesen ist nahezu unmöglich. Tolle, interessante Protagonisten und eine wahnsinnig traurige Geschichte um Archie machen das Buch perfekt!

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag.

Advertisements