243_0085_155097_xl Verlag: Blanvalet

 

Seiten: 640

ISBN: 978-3-7341-0085-7

Preis: 9,99 Euro

 

Klappentext:

Einsam wacht, wer um die Schuld weiß …

Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, macht sie sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt.

 

 

Meine Meinung:

 

Lange drauf gewartet und hat alle meine Erwartungen ganz toll erfüllt. Ein Roman in typischer Charlotte Link Manier, der in mehrere unterschiedliche Erzählstränge aufgeteilt ist und man die ganzen 640 Seiten einfach nur verschlingen muss. Der Prolog war schon vielversprechend, aber so richtig einen Reim wie das ganze mit allem zusammenhängt, konnte ich mir gar nicht machen. Die Protagonisten sind toll, man kann sich mit jedem irgendwie identifizieren und jeder ist für sich spannend und man will mehr erfahren. Es geschehen einige Morde und die Verdächtigen in meinem Kopf haben von Seite zu Seite gewechselt 😀 erst sehr spät führt die Autorin ihre Leser in die richtige Richtung, aber auch hier gibt es dann immer wieder noch einige Überraschungen und Wendungen und ich hatte mehr als einmal Angst und Gänsehaut. Ich jedenfalls konnte das Buch kaum zwischendurch aus der Hand legen und bin auch von diesem Buch wieder restlos begeistert.

 

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag

Advertisements