978-3-426-51463-4_Druck.jpg.34448178 Verlag: Knaur

 

Seiten: 416

ISBN: 978-3-426-51463-4

Preis: 9,99 Euro

 

Klappentext:

Ein Märchenmord! Das ist Kriminalhauptkommissar Jan Seidels erster Gedanke, als er zum Tatort nach Rheinbach gerufen wird. Am Fuße des verwunschenen Hexenturms liegt eine Frauenleiche mit langen blonden Zöpfen. Bald stellt sich heraus, dass das Opfer an einer rätselhaften Krankheit litt: dem Rapunzelsyndrom. Die Ermittlungen führen zu einem Zirkel von Schriftstellern, die einiges zu verbergen haben. Und zu einem Roman, der besser nie geschrieben worden wäre.
Der dritte Fall in Judith Merchants Rheinkrimi-Serie.

 

Meine Meinung:

 

Ich muss erhrlich sagen ich habe ein bisschen mehr erwartet. Schreck hat bei seiner Lesung ein mulmiges Gefühl und gleich darauf gibt es eine Leiche und der liebe Jan ermittelt wieder :). Erstmal hab ich mich gefreut wieder von und über Jan zu lesen, den mag ich nämlich echt gerne. Die Schriftstellerszene wird in diesem Buch etwas auf die Schippe genommen, was mitunter ganz wichtig, allerdings nicht immer so passend war. Alle Protagonisten die die ermordete kannten, sind irgendwie miteinander verstrickt, von daher war das Täterraten ziemlich spannend, was aber mit der Auflösung am Ende zunichte gemacht wurde. Ich fand das Ende leider ziemich plump und unspektakulär, da hab ich mit viel mehr Spannung und vielleicht auch einen anderen Täter erhofft.

 

Copyright für Cover und Kurzbeschreibung liegen bei oben genannten Verlag

Advertisements